.

Richtlinie
zur hygienischen Praxis des Heiligen Abendmahls

Vom 19. April 1988

(GVOBl. S. 65)

Nach Artikel 102 Absatz 3 der Verfassung der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche wird folgende Richtlinie erlassen:
####

§ 1

Die Beibehaltung des Gemeinschaftskelches bei der Spendung des Heiligen Abendmahles, wie es dem Bekenntnis und der Tradition der lutherischen Kirche entspricht, erfordert sorgfältige hygienische Maßnahmen.
#

§ 2

Alle für die Sakramentsausteilung Verantwortlichen, insbesondere Pastorinnen bzw. Pastoren und Küsterinnenbzw. Küster sind verpflichtet, mindestens folgende hygienische Maßnahmen zu treffen:
  • es dürfen maximal nur vier bis fünf Kommunikanten aus einem Kelch normaler Größe trinken,
  • bei der Darreichung muss der Kelch zuverlässig ausreichend gedreht werden,
  • nach der Kommunion durch vier bis fünf Kommunikanten muss der Kelchrand mit 80prozentigem Alkohol gereinigt werden,
  • der benutzte Kelch muss vor einer weiteren Verwendung etwa fünf Minuten unbenutzt stehen bleiben,
  • ein Abwechseln unter mehreren Kelchen ist folglich unerlässlich,
  • nach der Abendmahlsfeier ist eine sorgfältige Reinigung wie bei einer gründlichen Haushaltsreinigung durchzuführen.
#

§ 3

Diese Richtlinie tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.