.

Verordnung
zur Nichtanwendung des Versorgungsabschlages
vom 22. März 20021#

(ABl. S. 25)

####
Die Kirchenleitung beschließt gemäß Artikel 132 Absatz 2 der Kirchenordnung aufgrund von § 3 Nummer 3 der 2. Verordnung zur Änderung des Besoldungs- und Versorgungsrechts vom 31. Januar 2001 (ABI. PEK 3-4/2001) die folgende Verordnung:
#

§ 1
Nichtanwendung des Versorgungsabschlages

§ 14 Absatz 3 des Beamtenversorgungsgesetzes findet keine Anwendung für Versorgungsberechtigte, die aufgrund von Artikel 9 des Kirchengesetzes zur Ausführung des Pfarrdienstgesetzes vom 15. Juni 1996 (PfDG) und des Artikel 12 § 1 des Einführungsgesetzes zum Pfarrdienstgesetz vom 15. Juni 1996 (EGPfDG) (Ausführungsgesetz zum Pfarrdienstgesetz PEK – AG PfDG Pom.) und der 3. Verordnung zur Änderung des Kirchenbeamtengesetzes vom 5. Februar 1997 vorzeitig in den Ruhestand versetzt worden sind.
#

§ 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt rückwirkend zum 1. Januar 2002 in Kraft.

#
1 ↑ Red. Anm.: Die Landessynode der Pommerschen Evangelischen Kirche hat dieser Gesetzesvertretenden Rechtsverordnung am 27. Oktober 2002 zugestimmt (ABl. S. 99).